Mitgliederversammlung am 19.10.2011

Bericht über die Mitgliederversammlung am 19.10.2011

Liebe Mitglieder des Freundeskreises der St.-Ursula-Schule,

Mit einer Kurzfassung des Protokolls wollen wir alle, die nicht persönlich an unserm Herbsttreffen teilnehmen konnten, über den Ablauf informieren.

Fast 40 Mitglieder des Freundeskreises trafen sich in der Antoniterkirche zu einer kurzen Andacht, deren Texte von Sr. Johanna entworfen wurden.

Das Lehrerkollegium hatte sich Mitte September in der Kirche des ehemaligen Ursulinenklosters in Kitzingen, heute evangelische Pfarrkirche, mit dem Pfarrer getroffen, um von dort –wie die Schwestern vor 300 Jahren- nach Würzburg zu wandern. Für diese ökumenische Feier in der Petrinikirche hatte Schwester Johanna eine Meditation vorbereitet mit dem Thema: “Aufbruch, der Weg der Ursulinen von Kitzingen nach Würzburg”.

Gastlich bewirtet trafen wir uns dann in den vertrauten Räumlichkeiten. Hier stellte Schwester Katharina den Flyer zum 300jährigen Jubiläum der Ursulinen in Würzburg vor. Er wurde von Herrn Weigel und Schwester Rut entworfen. Zu den Veranstaltungen werden alle herzlich eingeladen.

  • 25.11. 2011  14.00 – 17.00 Uhr Eröffnung des Schulmuseums
  • 03.12. 2011  10.00 – 14.00 Uhr Traditioneller Weihnachtsbasar
  • 12.05. 2012  14.00 – 17.00 Uhr Treffen der Ehemaligen

Dieses Treffen wird vom Freundeskreis vorbereitet. Das soll bald geschehen und Einladungen versandt werden, soweit wir Adressen haben. Die Einladung wird in Kürze auf unserer Website zu finden sein.

Herr Hentzschel, Architekt, berichtete wieder über den Baufortschritt. Der Neubau des Schulgebäudes soll bis Ende dieses Jahres fertig sein. Der Rohbau ist erstellt, die Fenster sind eingesetzt, der Estrich eingebracht. In den Sommerferien wurde die Schulküche erst ausgebaut und anschließend neu eingebaut. Sr. Katharina hofft sehr, dass die neue Mensa gut von den Schülerinnen angenommen wird.

Endlich ist der neue Flyer des Freundeskreises fertigund wird  vorgestellt undverteilt. Dankbar wird hervorgehoben, dass Herr Lechler das Layout kostenlos erstellt hat. Bei einer Auflage von 2500 Stück entstanden so nur Unkosten in Höhe von 175.- Euro.

Der Freundeskreis kann mit großer Freude 14 neue Mitglieder begrüßen. Um die Schule und den Konvent mit zu tragen, werden alle gebeten, sich um das Anwerben neuer Mitglieder zu bemühen. Vielleicht erreichen wir im Jubiläumsjahr die magische Zahl 300.

Herr Dörr und Frau Timinger konnten bei Klassentreffen Ehemaliger die Anliegen des Freundeskreises vortragen und fanden ein gutes Echo.

Da zurzeit die Generalsanierung der Schule und ihre Finanzierung das vorherrschende Thema ist, hat auch der Freundeskreis die finanzielle Unterstützung in den Focus gerückt. Frau Timinger betont aber, dass die Finanzen nicht das Wichtigste sind, sondern die ideelle Unterstützung der Schule nach innen und außen. Wir sollten versuchen ein positives Bild der Schule zu vermitteln, wann immer das Gespräch auf sie kommt. Gerade in Zeiten, in denen die katholische Kirche sehr kritisch gesehen wird, ist es notwendig zu differenzieren und positive Gegenbilder zu setzen. So können wir mithelfen, dass sich Eltern und Kinder für den Besuch der Ursulinenschule entscheiden.

Herr Knopp als Kassenwart trägt den Kassenstand vor. Für die Innenausstattung der neuen Schulräume erhält der Konvent keinerlei Zuschüsse, dies belastet die Schwestern sehr. Der Freundeskreis schlägt deshalb vor, einen Betrag für die Innenausstattung von zwei Klassenzimmern zu spenden. Alle Anwesenden stimmen dafür.

Herr Dörr stellte das Projekt Bildungsspender vor, eine Möglichkeit durch online-shopping an Spenden zu kommen. (Nähere Informationen: http://www.bildungsspender.de)

Einige Mitglieder finden das gut, andere äußern sich zurückhaltend.

Damit endet der offizielle Teil des Treffens.

Irmhild Göttfert als Schriftführerin
Almud Timinger als Vorsitzende