Mitgliederversammlung am 10.05.2016

Bericht über die Mitgliederversammlung am 10.05.2016

Liebe Mitglieder und Freunde, alle, die nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen konnten, möchten wir kurz darüber informieren, was besprochen wurde.

Im Mittelpunkt unseres Treffens stand das Projekt „Meditationszentrum”.

In der Antoniterkirche starteten wir mit einer Meditation zum Thema „Barmherzigkeit”, die Schwester Johanna angeboten hatte.

Dann besichtigten wir den alten Filmsaal, der gerade zum Meditationsraum umgestaltet wird. Der Raum ist frei, hell durch die hohen Fenster, das ehemalige Kommuniongitter verbindet ihn mit der Antoniterkirche . Ein schöner warmer Holzboden bestimmt die Atmosphäre, was aber die Augen auf sich zieht, ist das Kreuz in der Wand.

Hier fand man eine originelle Lösung. Indem der Putz von der Wand geschlagen wurde, legte man das Mauerwerk in Form eines griechischen Kreuzes frei. Die alte Mauer, große und kleine Natursteine, Flickarbeiten mit Ziegelsteinen, unterschiedlichster Mörtel, eine mal für eine Leitung geschlagene Rille, wecken vielerlei Assoziationen. Und schon sind wir beim Meditieren.

Später übergaben wir Sr. Katharina in Form einer Urkunde unsere Spende für das Meditationszentrum. Spenden und Mitgliederbeiträge ermöglichten dies, dafür sei unsern Mitgliedern herzlich gedankt. Dies Zentrum wird Schule wie Kloster dienen.

Wie immer mit großem Interesse erwartet, der Bericht der Schulleiterin über Schule und Kloster.
Mit den Neuanmeldungen ist man zufrieden, auffallend viele gymnasialgeeignete Kinder werden für die Realschule angemeldet. Von den zahlreichen Aktionen, schulischer, religiöser und sozialer Art, seien nur einige erwähnt.

Im Januar wurde das 50-jährige Bestehen des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums gefeiert. Es wird oft vergessen, dass die klösterlichen Schulen Vorreiter bei diesem Gymnasialzweig waren, so wie sie bei der Einführung der Ganztagsbetreuung .

Im Februar 2016 wurde die 58. Misereor-Fastenaktion mit einem Gottesdienst im Würzburger Dom eröffnet, danach zogen die Gläubigen unter den Klängen der Gruppe „Samba Osenga” zur St. Ursula-Schule, in der sie freundlich empfangen und mit einem „Armensüppchen” bewirtet wurden. Der brasilianische Bischof Erwin Kräutler wiederholte hier seinen Appell, sich für Gerechtigkeit und lebenswerte Umwelt in Brasilien einzusetzen.

Die neue Mensa und das weltoffene Kloster erlauben solche Gastlichkeit.

Die Schulpastoral hat den Kreuzweg von Misereor mit den Schülerinnen gebetet.

Sr. Katharina berichtete über die Entwicklung des „Sozialfonds”. Im Jahr 2015 wurden 25 Schülerinnen das Schulgeld bezahlt, die Tendenz ist steigend. Neue Einnahmequellen sind nötig, Der Freundeskreis wird den „Sozialfonds” auf jeden Fall jährlich mit einer Summe unterstützen.

Tätigkeiten des Vereins

Da jedes Jahr einige Mitglieder den Verein verlassen, versuchen wir auf den Elternabenden der 5. Klassen und bei Klassentreffen der „Ehemaligen” den Freundeskreis vorzustellen und neue Mitglieder zu werben. Diesmal konnten wir drei Mitglieder gewinnen.

Bei der Überlegung, wie der Freundeskreis im Schulhaus präsenter sein könnte, kam die Idee auf, Plakate zu entwerfen und diese an augenfälligen Orten, wie in der Eingangshalle, Mensa und den Elternsprechzimmern aufzuhängen. Herr Hentzschel bot uns dankenswerter Weise an, bei der Gestaltung der Plakate mitzuwirken.

Verschiedene Überlegungen führten dazu, dass die Vereinsführung entschied, nur eine Mitgliederversammlung im Jahr, und zwar im Mai abzuhalten. Unsere Satzung erlaubt dies. So wird die im Oktober anstehende Neuwahl des Vorstands auf den Mai 2017 verschoben. Von Seiten der anwesenden Mitglieder gab es keine Einwände.

Da es uns aber sehr wichtig ist, lebendigen Kontakt zu unsern Mitgliedern zu halten, werden weiterhin schriftliche Einladungen erfolgen, auch der Weihnachtsbrief bleibt erhalten.

Die Schule bietet mit Konzerten, Aktionen, Theateraufführungen sowie dem Weihnachtsbazar viele Möglichkeiten am Schulleben teilzuhaben. Beim Weihnachtsbazar werden wir einen Treffpunkt für die Mitglieder einrichten.

Wenn Sie sich informieren wollen, so Besuchen Sie uns auf unserer Homepage, die betreut von Herrn Dörr und Sr. Rut, Sie weiterhin über alle aktuellen Termine informiert.

Der Vorschlag, per Mailadresse über Einladungen informiert zu werden, fand große Zustimmung.

Die Aktion „Bildungsspender” lief langsam an, findet aber immer mehr Teilnehmer. So wurde dies Jahr eine dreistellige Summe an den Freundeskreis überwiesen. An alle, die über das Internet einkaufen, appellieren wir, es doch über den Button „Bildungsspender” zu versuchen. (www. St.-Ursula-Schule-Würzburg)

Ohne Mehrkosten für Sie unterstützen Sie auf diesem ‚Umweg’ den „Freundeskreis”.

Im Mai ist Ende des Rechnungsjahres, der Kassenbericht wurde von Herrn Knopp vorgetragen, die Kassenprüfung ist erfolgt und die sorgfältige und ordentliche Führung der Kassenführung wurde bescheinigt. So konnte die Vereinsleitung entlastet werden.

Für den Vorstand:
Almud Timinger und Hans-Peter Dörr